Sehenswürdigkeiten online  Paris  Dublin Berlin Rom

Notre-Dame de Paris

Viele Kirchen in Frankreich heißen Notre Dame. Aber Notre-Dame de Paris ist nicht irgendein Bauwerk, sondern eine der bedeutendsten Kathedralen in gesamt Europa und prägt mit ihrer Silhouette das Viertel rund um die Ile de la Cité im pariser Zentrum.

Notre-Dame de Paris bei Nacht

Die Kathedrale ist berühmt: Hier krönte sich Napoléon Bonaparte 1804 zum Kaiser. Hier ist Frankreichs Kilomètre zéro (Referenzpunkt null für alle Entfernungsangaben in Frankreich, z.B.: die Autobahnen nach Paris). Hier spielte Victor Hugos weltberühmter Roman „Der Glöckner von Notre-Dame“ – oftmals verfilmt und als Musical gesungen.

Im Inneren von Notre-Dame de Paris erwartet den Besucher ein riesiger Raum. Das Kirchenschiff ist 130 Meter lang und 35 Meter hoch. Zu Gottesdiensten haben hier ca. 9.000 Menschen Platz. Große Mosaike in den Fenstern werfen ein farbiges Licht in den Raum, darunter die westliche Fensterrose, die mit 12 Metern Durchmesser die größte in Europa ist. Ganz winzig kommt man sich als kleiner Mensch in dieser Kathedrale vor.

Notre Dame de Paris

Notre-Dame de Paris ist der Sitz des Erzbistums Paris. Der Bau der Kirche dauerte über 200 Jahre von 1163 bis 1345. So ist die Kathedrale eine der frühesten gotischen Kirchen in Frankreich. 1793 im Zuge der französischen Revolution wurden Teile des Innenraums zerstört. So wurden zwischen 1847 und 1864 unter der Leitung des Architekten Viollet-le-Duc ein Teil der Skulpturen und Dekorationen nach alten Aufzeichnungen wiederhergestellt. In dieser Zeit entstanden auch die 56 Chimären auf der Turmgalerie.

Die Türme und die Chimären

Die Türme sind 69 Meter hoch und können auch besichtigt werden. Das lohnt sich, denn von dort oben hat man eine tolle Aussicht über Paris. Aber fast noch bemerkenswerter sind die Grotesken (auch Drolerien genannt), die fast gruseligen Wasserspeier. Die überzeichneten Fabelwesen sind auf der "Galerie des Chimères" zu sehen, an ihnen kommt man beim Aufstieg auf den rechten Turm vorbei.

In den Türmen läuteten bis 2012 fünf Glocken, sie wurden erneuert und seit 2013 hängt hier ein 10-stimmiges Geläut.

Chimäre auf dem Turm und Aussicht

Zu erreichen ist Notre-Dame de Paris auf der Ile de la Cité im 4en Arrondissement über die Métrostation Cité und die RER Châtelet les Halles.


Machen

Es lohnt sich, auf den Turm zu steigen und die Gargoyles zu besuchen. Außerdem ist die Aussicht über das Zentrum grandios. 

Hinkommen

Métro: Cité (M6), RER: Saint-Michel - Notre-Dame (B,C)
 

6 Parvis Notre-Dame - Place Jean-Paul II, 75004 Paris
 



 
das könnte auch noch interessant sein: