Sehenswürdigkeiten online  Paris  Dublin Berlin Rom  

Fondation Louis Vuitton pour la Création

Die Fondation Louis Vuitton

Die Fondation Louis Vuitton ist Museum und Ort für moderne und zeitgenössische Kunst. Echtes Highlight moderner Architektur ist das Gebäude: Der Bau von Frank Gehry wirkt wie ein Segelschiff mitten im Grün des Bois de Bologne. Gern wird das Bauwerk auch mit einer Wolke (so wirkt das Gesamtgebilde aus Glas) oder mit einem Eisberg vergleichen.

In der Fondation gibt es Kunst zu erleben, in Ausstellungen, einem Konzertsaal oder eben dem Gebäude selbst. Weiteres Highlight sind die Terrassen, von denen aus man einen tollen Blick über die Silhouette von Paris hat. Nach einem anstrengenden Museumsbesuch kann wer mag, direkt nebenan im Park entspannen.

 

Wolke, Schiff, Eisberg: Die Architektur

Die spektakuläre und einzigartige Gestalt des Gebäudes war bereits zur Eröffnung 2014 ein Wahrzeichen. Denn es besteht aus Formen, die bis dahin in Bauwerken nicht gedacht wurden: Es sind vor allem die Linien des geschwungenen Dachs aus Glas, welchen von Stahl und Holz gehalten wird, die dem Bau seinen Charakter verleihen.

Inspiriert wurde Architekt Frank Gehry vom Grand Palais und dem Palmarium nahe der Avenue des Champs Elysées: Auch Ihre Strukturen sind aus Stahl und Glas. Sie funktionieren ebenfalls nach Prinzipien der Landschaftsgärtnerei des 19. Jahrhunderts. So ist das Gebäude mit seiner Umgebung, dem Jardin d'Acclimatation im Norden und dem Bois de Bologne im Süden verbunden. Übrigens, alle Gebäudeteile, welche die Baumwipfel überragen, bestehen aus Glas.

Auf 2 Etagen befinden sich 11 Ausstellungsräume mit 3850 Quadratmetern Ausstellungsfläche, ein Konzertsaal, Aussichtsterrassen und ein Restaurant.

 

Das Schöne: Kunst erleben

Hier kann moderne und zeitgenössische Kunst erlebt werden. Neben der Sammlung der Fondation Luis Vuitton finden wechselnde Ausstellungen und Konzerte statt:

Die Sammlung (la collection) besteht aus Werken der Fondation selber und des Louis-Vuitton-Chefs Bernard Arnault. Höhepunkte ist Kunst von Jean-Michel Basquiat, Gilbert & George und Jeff Koons.

Außerdem wurden im Gebäude eigens Werke von Ellsworth Kelly, Olafur Eliasson, Janet Cardiff and George Bures Miller (starring Scott Tixier and Tony Tixier), Sarah Morris, Taryn Simon, Cerith Wyn Evans and Adrián Villar Rojas installiert.

Jedes Jahr gibt es verschiedene wechselnde Ausstellungen. Künstler und Themen wechseln, ihr Fokus liegt immer auf internationaler, moderner und zeitgenössischer Kunst.

In der Buchhandlung findet man Bücher über moderne Kunst, Architektur, Jugendkultur und angewandte Kunst. Es ist auch ein Raum für Entdeckungen, die man dann (in Buchform) mit nach Hause nehmen kann.

Der Konzertsaal (Auditorium) ist je nach Konfiguration und Bestuhlung für 350 – 1000 Zuhöhrer ein Raum für Konzerte und Musik.

 

Die Geschichte des markanten Gebäudes

Bernard Arnault, der Vorsitzende von LVMH (Moët Hennessy – Louis Vuitton SE) hatte mit Frank Gehry die Idee zu einem Bau im Bois de Bologne. Denn er war auf der Suche nach einem Ausstellungsort für seine Kunstsammlung und die der Stiftung.

Es dauerte Jahre, die Entwürfe zu finalisieren und neue Technologien zu entwickelt, um ein derartiges Gebäude realisieren zu können. 2008 war Baubeginn, doch erst 2014 konnte eröffnet werden.

Das Museum wurde von LVMH finanziert und trägt den Namen und Logo des Brands Luis Vuitton. Nach 55 Jahren soll das Gebäude in die Hände der Stadt Paris übergehen.


Tipps

Früh aufstehen, denn Vor- und Nachmittags muss man manchmal lange anstehen.

Hinkommen

M├ętro Les Sablons (M1) + 10-15 min Fußweg
 

8 Avenue du Mahatma Gandhi, 75116 Paris
 



 
das könnte auch noch interessant sein: