Sehenswürdigkeiten online  Paris  Dublin Berlin Rom

Métro fahren in Paris

über 100 Jahre Métro in Paris: Seit 1900 gibt es sie, die Pariser Untergrundbahn. Das Netz der Metro in Paris ist sehr dicht - egal wo man sich befindet, man ist niemals weiter als 500 Meter von der nächsten Metrostation entfernt. So sagt man zumindest. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass man meist viel näher am nächsten Metro Bahnhof ist als 500 m. Gerade im Stadtzentrum, wo es die vielen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gibt, ist das Netz der pariser Metro besonders engmaschig.

Station der Metro

Und mit der Metro zu reisen lohnt sich: Sie ist ganz klar das schnellste Verkehrsmittel in der Stadt - und fährt dem Auto, welches in Paris fast immer im Stau stecken bleibt, davon.

Betritt man eine Metro-Station, empfängt ein Geruch von Gummi den Besucher. Denn viele Linien fahren auf Gummireifen. Der Vorteil ist, dass diese Wagen viel ruhiger fahren als Wagen mit Stahlreifen. Der Nachteil ist der Abrieb, den man in jeder Station riechen kann.

Metro auf der Pont de Bir HakeimWill man mit der Metro in Paris von A nach B fahren, so kann muss man im Netz der Metro oftmals umsteigen. Die Umsteigebahnhöfe sind zahlreich. Und sie können sehr groß werden. Wer in Paris in eine andere Metro-Linie oder RER-Linie umsteigen will, wird sich früher oder später an lange Tunnel die es zu durchqueren gilt, gewöhnen. Am besten ist es, einen Plan des Metro-Netzes bei sich zu haben.

Ohne Probleme kann man 20 Minuten und länger unterhalb der Stadt durch Tunnel von U-Bahnhof zu U-Bahnhof laufen. In diesen Verbindungstunneln sind oftmals Laufbänder installiert, sodass man schneller von einem Ende zum Anderen kommt. Die größten Umsteigebahnhöfe sind z.B: Châtelet und Montparnasse.

Einige Tipps zum Metro fahren

Besorgen Sie sich kostenlos einen Metro-Plan in Paris - er ist an jeder Station erhältlich. Dieser Metro - Plan gehört zu den wichtigsten Dingen, die ein Paris-Besucher immer bei sich haben sollte. Wenn Sie abends unterwegs sind, vergessen Sie bitte nicht, dass die letzte Metro zwischen 0:00 und 0:30 Uhr fährt.

Ihr Metro-Ticket enthält einen Magnetstreifen. Beim Betreten einer Station müssen Sie es an den Sperren am Eingang in einen Schlitz einführen. Es verschwindet kurz, und wenn es gültig ist öffnet sich die Tür bzw. das Drehkreuz, Sie können Ihr Ticket wieder an sich nehmen und passieren. Bitte werfen Sie Ihr Ticket niemals weg oder zerknüllen es! Oftmals benötigen Sie es zum Umsteigen oder zum Verlassen einer Metro- oder RER-Station!

Abends sind viele Verkaufsschalter geschlossen. Wenn Sie nachts unterwegs sind, sollten sie daran denken, sich rechtzeitig mit Metro-Tickets einzudecken. übrigens, wenn Sie ein „Carnet“ kaufen, also 10 Tickets auf einmal, wird es billiger. Die Tickets im Carnet sind übrigens übertragbar.

Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: Achten Sie insbesondere im Gedränge in der Metro auf Taschendiebe! Gerade Touristen werden gerne mal um ihre Geldbörse erleichtert, ohne dass sie es merken.

 

das könnte auch noch interessant sein: